ZVG-Online.net
Sie befinden sich hier »    aktuelle Rechtsprechung
  Startseite
  Gläubigerimmobilien
  Baden-Württemberg
  Bayern
  Berlin
  Brandenburg
  Bremen
  Hessen
  Mecklenburg-Vorpommern
  Nordrhein-Westfalen
  Saarland
  Sachsen
  Sachsen-Anhalt
  Schleswig-Holstein
  ZVG Kalender
aktuelle Rechtsprechung
  Info für Immobilienhändler
  Info für Bietinteressenten
  ZV-Gesetz
  Kontakt
  Impressum
  Datenschutzerklärung
ZV-Erklärungen

Sollten Sie einen Begriff auf den Seiten von ZVG-Online nicht verstehen, markieren Sie diesen einfach und klicken danach auf den ...

Hilfe-Button




<< aktuelle Rechtsprechung
Kommentar: 3 von 4 << | 1 | 2 | 3 | 4 | >>
zum Kommentar

Anordnung der Zwangsversteigerung ohne Nachweis der Kündigung und Fälligkeit der Sicherungsgrundschuld

Es kommt in der Praxis häufig vor, dass bei Antrag auf Anordnung der Zwangsversteigerung aus einer Sicherungsgrundschuld seitens eines Gläubigers der Rechtspfleger diesen Antrag ablehnt, mit dem Hinweis, dass das Vollstreckungsgericht eine Anordnung der Zwangsversteigerung nicht vorzunehmen vermag, da eine Kündigung und Fälligstellung der Sicherungsgrundschuld nicht nachgewiesen sei. Dies ist z.B. der Fall, wenn die Schuldner in der notariellen Urkunde für die Zahlung der Grundschuldsumme die persönliche Haftung übernommen und sich der sofortigen Zwangsvollstreckung unterworfen haben und wenn der Notar sodann beauftragt worden ist, dem Gläubiger sofort eine vollstreckbare Ausfertigung der Urkunde zu erteilen, ohne den Nachweis und Zugang der Kündigung. Es kommt damit nun auf die Frage an, ob der Schuldner bei einer Sicherungsgrundschuld für die Klauselerteilung auf den Nachweis der Kündigung verzichten kann. Die herrschende Rechtsprechung bejaht die Zulässigkeit des Nachweisverzichts. Damit ist das Gericht an die vom Notar erteilte Klausel gebunden. Wenn der Notar mithin den Verzicht auf den Nachweis der Fälligkeit als zulässig erachtet und eine sog. "qualifizierte" Klausel nach § 726 Abs. 1 ZPO als entbehrlich ansieht, kann sich das Vollstreckungsgericht nicht über diese Entscheidung hinweg setzten und die Vollstreckung ablehnen. Das Gericht ist dann an die Seitens des Notars erteilte Klausel gebunden, vgl. Landgericht Meiningen, Beschluss vom 09.07.2013, Az. 4 T 80/13.

eingetragen am: 29.01.2015 16:38 Uhr
geschrieben von: Rechtsanwältin Claudia Bode-Tamm Quelle: Landgericht Meiningen, Beschluss vom 09.07.2013, Az. 4 T 80/13 (RPfleger 2013, 691 ff.)
Gläubigerimmobilien


64500 EUR
EDV-Nr. 11981 - PROVISIONSFREI - bezugsfreie Eigentumswohnung in 21502 Geesthacht
Erdgeschoss

Kaufpreis: 64500 Euro


21502, Geesthacht


883883.83 EUR
Interessante Objekte von uns finden Sie demnächst wieder hier
Sonstige

Kaufpreis: 883883.83 Euro


74076, Heilbronn


27400 EUR
EDV-Nr.: 12085 - Kapitalanleger werden hier fündig!
Etage

Kaufpreis: 27400 Euro


26919, Brake


46900 EUR
EDV-Nr.: 12093 - Landwirtschaftliche Fläche in HB-Burglesum
Land_forstwirschaft

Kaufpreis: 46900 Euro


28779, Bremen
Partner-Seiten Kontakt Impressum copyright by Ffo Webservice 2005-2022 ©